Meine erste Pfeife


Warning: Illegal string offset 'width' in /homepages/8/d75858572/htdocs/oliver-klatt.de/wp-content/themes/graphene/inc/loop.php on line 1213

Es ist mittlerweile fast 6 Jahre her, dass ich die Herr der Ringe Trilogie gelesen habe. Damals kam in mir der Wunsch auf doch mal eine Pfeife zu probieren. Denn wer die Bücher über Mittelerde von J. R. R. Tolkin mal gelesen hat, der weiß, dass es in den Büchern auch sehr viel um das rauchen von Pfeifen geht.

Drei Gründe standen aber noch dagegen.

Da war zum Ersten, dass ich nicht die geringste Ahnung hatte, wie man eine Pfeife raucht. Mit dem Rauchen selber hatte ich natürlich kein Problem, da ich schon jahrelang Zigarettenraucher war.

Zum zweiten hatte ich natürlich keine Pfeife. Zwar besaß mein Vater früher zwei Pfeifen mit denen ich als kleines Kind öfter gespielt hatte. Leider hatte meine Mutter die Pfeifen irgendwann entsorgt weil mein Vater schon jahrelang nicht mehr geraucht hatte. Also müsste ich mir eine Pfeife kaufen. Leider geht der Preis von Pfeifen ab 50 € loß und ist nach oben offen und soviel Geld auszugeben zumal man dann immer noch nicht die Pfeifenreiniger, Filter, Stopfer und Tabak dabei hat um dann nach kurzer Zeit festzustellen das es doch nichts für einen ist.

Der dritte und wohl auch wichtigste Grund war meine damalige Freundin. Sie hatte damals schon ein Problem damit, dass ich Zigaretten rauche und jetzt wollte ich auch noch Pfeife rauchen. Da war sie natürlich nicht begeistert.

In den folgenden Wochen und Monaten bin  ich immer wieder an Schaufenstern hängen geblieben in den Pfeifen ausgestellt waren. Auch im Internet bin ich häufiger auf Seiten hängen geblieben die Pfeifen verkaufen. Insbesondere hatten es mir die Herr der Ringe Pfeifen von Vauen angetan und hier ins besondere die Gandalf. Leider kosteten diese Pfeifen damals 180 € und waren damit viel zu teuer (Leider besitze ich bis heute keine dieser Pfeifen und sie sind auch nicht mehr im Handel erhältlich. man bekommt sie zwar ab und zu noch auf eBay aber der Preis liegt dort mittlerweile bei 600 € und höher.).

Irgendwann war es dann so weit. Ich hatte mich dann doch entschieden eine Pfeife zu kaufen und meine Freundin hatte ich auch mit dem versprechen nur noch im Büro zu rauchen überreden können.

Jetzt blieb nur noch die Frage welche Pfeife es sein soll. Für mich war vor allem wichtig,dass sie nicht zu teuer ist. So machte ich mich auf den Weg zur Wolstorff Filiale in der Winsener Innenstadt. Dort habe ich mich dann nach langem hin und her für ein Pfeifen Starterset (enthält neben einer Pfeife noch ein Pfeifenfeuerzeug, einen Pfeifenstopfer, eine kleine Packung 9mm Filter und Pfeifenreiniger) und für den Tabak Sweet Dublin (ich weiß echt nicht warum ich mich für einen Tabak mit Whiskey Geschmack entschieden habe ich mag ihn bis heute nicht) entschieden. In meinem Starterset war eine Billard aus Bruyèrehol von Rico Castelli (siehe Bild).

Ich würde euch jetzt gerne mehr über Rico Castelli, der die Pfeife gebaut hat, erzählen aber leider habe ich bisher nicht mehr über ihn heraus gefunden als dass er aus Italien kommt und das viele Pfeifen die ich von ihm finden konnte aus Olivenholz gefertigt sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.